Abgeschlossene Projekte:

Guatemala (Mittelamerika):

© Apei
© Apei

Zwischen 2011 und 2013 haben wir einem jungen Guatemalteken den Besuch der Oberschule ermöglicht. Unser Stipendiat stammte aus dem Maya-Volk der Ixil ab. In seinem Heimatort im Ixil-Dreieck gab und gibt es keine Oberschule. Er musste sein Heimatdorf und damit seine Familie verlassen und in den Ort Ilom zu Verwandten ziehen. Unser Stipendium umfasste einen Zuschuss zu seinen Lebenshaltungskosten. 

 

Ende 2013 hat er die 9. Klasse und damit die Mittelstufe erfolgreich abgeschlossen. Er hat sich entschlossen, eine Ausbildung als Krankenpfleger zu beginnen. Da er hierfür ein ausreichendes Stipendium einer anderen Organisation erhält, endete unsere Förderung. 

 

Wir freuen uns, dass er zielgerichtet seinen Weg geht und dass wir ein wenig dazu beitragen konnten. Wir wünschen ihm für die Zukunft alles Gute.

 

Unser Stipendiat wurde vor Ort bei seiner Ausbildung begleitet und betreut durch APEI . APEI ist eine Organisation, die sich auf den Bau von Schulen und Betreuung der Schülerinnen und Schüler im Ixil-Dreieck spezialisiert hat.

Sierra Leone (Westafrika)

WDR (2015)
WDR (2015)

Ende 2015 haben wir zwei junge Menschen aus Sierra Leone in unser Stipendienprogramm aufgenommen. Sie haben eine besondere Geschichte. Sie waren an Ebola erkrankt; haben sie aber überlebt. Beide verloren an die Epidemie im Jahr 2014 jeweils enge Familienmitglieder und Freunde. Beide haben mittlerweile ihren Elan und ihre positive Lebenshaltung zurück gewonnen. 

 

Die Wirtschaft Sierra Leones liegt nicht zuletzt aufgrund des langen Bürgerkrieges und der jüngsten Ebola-Krise am Boden. Die Schulen und Universitäten sind erst seit Ende 2014 wieder geöffnet. 

 

Unsere Stipendiatin Hawa hat die Landesprüfung (WASSCE) zur Zulassung zu einem Studium bestanden und danach verschiedene Aufbaukurse wie z.B. Englisch, Mathematik, Ökonomie absolviert. Ihren Wunsch, ein Studium in Betriebswirtschaft zu beginnen, hat sie bisher nicht verwirklichen können. Zu hoch sind die täglichen Herausforderungen.

 

Unser Stipendiat Alfred hatte ein Studium in „Infrastructure Management“ am Blue Crest College begonnen. Es ist eine praktisch ausgerichtete zweijährige Ausbildung, die nach jedem Semester mit einem offiziellen Berufsabschluss beendet werden kann. Das Studium ist äußerst anspruchsvoll. Nach einem Jahr hat sich Alfred entschlossen, das Studium mit dem Abschluss zum IT Manager zu vorerst zu beenden.  

 

Bei beiden Stipendiaten, obwohl sie hoch motiviert waren, ist deutlich geworden, dass es ohne eine Anbindung an eine Organisation vor Ort, die psychische Unterstützung leistet und einen geschützten Ort für Lernen und Rückzug zur Verfügung stellt, nicht geht. Es braucht mehr, als ausreichend finanzielle Mittel für eine Ausbildung zu erhalten. 

 

Trotz allem sind wir sehr stolz auf Alfred, dass er einen guten und zukunftsträchtigen Abschluss im IT Bereich geschafft hat. Und wir freuen uns für Hawa, dass ihr der Eintritt in die Universität genauso wenig verschlossen ist wie der Beginn einer praktischen Berufsausbildung. Wenn sie ihre Ausbildung weiterführen wollen, stehen wir ihnen mit einem neuem Stipendium zur Verfügung.

Uganda (Ostafrika)

© Claire Suubi (2018) Kleid: Claires eigener Entwurf und Anfertigung
© Claire Suubi (2018) Kleid: Claires eigener Entwurf und Anfertigung

BILDUNGSSTIPENDIUM:

 

In UGANDA hat unsere Stipendiatin ihr Studium mit dem "Diploma in Fashion Design & Interior Decoration" erfolgreich beendet. 

 

Seit ihrer Zeit in der Oberschule haben wir ihren Ausbildungsweg mit einem Teilstipendium begleitet. 

Liebevoll betreut und unterstützt wurde sie vom Somero e.V.. Das Somero-Team macht junge Menschen in Uganda stark durch Bildung. Im Fokus von Somero liegt die Förderung von Mädchen und jungen Frauen.

Nun geht unsere ehemalige Stipendiaten ihren eigenen Weg. Wir sind mächtig stolz auf sie.

Sie bleibt übrigens dem Somero Team in Uganda fest verbunden und bringt sich tatkräftig ein, wann immer sie kann.

 

Vielen Dank an alle Spenderinnen und Spender, die diesen Ausbildungsweg ermöglicht haben!