Bénin 2017 - Reisebericht - Teil 2

Deutsch-Projekt-Team 2017; © Brühl Stiftung
Deutsch-Projekt-Team 2017; © Brühl Stiftung

Besuch bei unserer Partnerschule

Der zweite Teil meiner Reise nach Bénin (Westafrika) im Fe- bruar 2017 war dem Deutsch Kurs an unserer Partnerschule Pergame Plus gewidmet. Ich war gespannt, wie sich unser Projekt entwickelt hat, wie es den Schülerinnen und Schülern geht und wie sich unsere bei- den diesjährigen Praktikanten im Unterricht schlagen.


Als ich den Schulhof betrat, war ich erst einmal begeistert, wie unsere Bäume gewachsen sind. Sie spenden schon ein wenig Schatten in der heißen Sonne. Einige der älteren Schüler erkannten mich gleich wieder, obwohl es bereits zwei Jahre seit meinem letzten Besuch her sind.

 

Der Deutsch-Unterricht, der vor vier Jahren als „Schnupper-Kurs“ auf Anregung der Schüler, Lehrer und Eltern begann, hat sich auf fast alle Klassen ausgeweitet. Unsere Koordinatorin und Lehrerin, Hermignone Denakpo, blüht im Unterricht für die GrundschülerInnen richtig auf. Mit Spiel und Gesang führt sie ihre Schützlinge behutsam in unsere Sprache ein. Neu mitgebrachte Lehrbücher setzte sie sogleich anschaulich ein.

 

Außerdem lehrt sie in den letzten beiden Klassenstufen (9. und 10 Klasse). Mit strengem, aber liebevollem Regiment führt sie die Jugendlichen zur Abschlussprüfung. Im Mai/Juni findet die mittlere Reifeprüfung (BEPC) statt und Deutsch ist eins der Prüfungsfächer.

 

Die beiden Praktikanten, Herr Kouyiétounidoma N'Koue und Herr Latif Ataligbo Chabi, sind in der 7. und 8. Klasse eingesetzt. Ihre Unterrichtsstile sind sehr unterschiedlich. Der eine eher streng und frontal unterrichtend, der andere lockerer und gruppenorientiert. Hermignone Denakpo tauscht sich regelmäßig mit den beiden aus und gibt ihnen Feedback und praktische Hinweise für den Unterricht. Denn die beiden jungen Praktikanten sollen schließlich in ihrer Praktikumszeit an der Schule vieles ausprobieren und aus ihren Erfahrungen lernen.

 

Von den Schulabgängern der letzten Jahre haben einige von denen, die die Oberstufe zum Abitur an einer anderen Schule fortsetzen, Deutsch als 3. Fremdsprache gewählt. Das freut mich natürlich sehr, da es doch bedeutet, dass ihnen der Deutsch-Unterricht bei Pergame Plus gefallen hat.

Derzeit kann die Oberstufe an unserer Partnerschule noch nicht besucht werden. Das Ziel des Direktors ist es aber, auch an der Schule Pergame Plus den Weg bis zum Abitur zu ermöglichen. Mal schauen, ob es klappt.

Sehr gefreut hat mich natürlich auch, dass ich nun endlich Julia Appel persönlich kennenlernen durfte. Unseren fleißigen BlogleserInnen ist sicherlich noch ihr eindrucksvoller Praktikumsbericht in guter Erinnerung. Julia absolvierte Anfang letzten Jahres ein Praktikum im Rahmen unseres Deutsch-Projekts bei Pergame Plus. Danach bekam sie das Angebot von der DAAD Lektorin, als ihre Sprachassistentin an der Université d'Abomey-Calavi zu arbeiten. Julia griff beherzt zu und unterstützt seitdem weiterhin kräftig unser gemeinsames Praktikanten-Projekt.

Neben meiner Teilnahme an den Deutsch-Kursen hatte ich auch viel Spaß mit dem „Deutsch-Projekt-Team“. Wir trafen uns zu Gesprächen im Festival des Glaces, einer béninischen Eisdiele, haben bei Mittagessen im Botanischen Garten viel gelacht, mit dem Schuldirektor lebhaft über die Zukunft diskutiert und die SchülerInnen und LehrerInnen mit einer spontanen Bonbons-Verteilaktion überrascht.

 

Nun bleibt mir nur noch, dem gesamten Team in Bénin wieder herzlich für ihren Einsatz und ihr Engagement zu danken. Unsere Stiftung kann nur Initatorin sein; das Projekt lebt jedoch von allen Beteiligten vor Ort.